+43 (0) 676 93 12 744 office@bbanga-project.org

Kauf eines Grundstücks für den Aufbau eines Bildungscenters

Spendenziel für dieses Projekt: 10.000€
100% gespendet/0€ fehlen noch
Jetzt spenden

Neben diesem Cause findest du hier weitere Möglichkeiten den Kindern Ugandas zu helfen.

Der finanzielle Aufwand für den Kauf eines Grundstücks in der Größe von einem Acre (ungefähre Größe eines Fußballfeldes – ca. 4000 qm) wird auf 10000 Euro geschätzt. Unter anderem soll auf diesem Grundstück ein Bildungscenter entstehen. Mit dem Kauf eines eigenen Grundstücks für Bbanga Project wird der erste Meilenstein für zukünftige Vorhaben gelegt.

Ein Bildungscenter wird folgende Aktivitäten ermöglichen:

    • Bibliothek
      Die offiziellen Behörden in Kalangala machten uns auf die Dringlichkeit einer öffentlichen Bibliothek aufmerksam. Derzeit gibt es auf der ganzen Insel keine einzige Bibliothek die für Kinder und deren Eltern offen steht. Da der Großteil der Bevölkerung Kalangalas nicht über die notwendigen finanziellen Mitteln verfügt, ist der Zugang zu Büchern somit sehr schwer.
      Darüberhinaus gibt es derzeit keine Möglichkeit die Bücher unserer Mobile Library außerhalb der Schulzeiten nutzen zu können. Nachdem unsere Mitarbeiterin Annet die Schulen im Rahmen des Mobile-Library Programmes besucht, werden die Bücher wieder zurück gebracht und in unserem kleinen Office gelagert.
      Ein Bildungscenter ermöglicht nicht nur unseren Kindern, sondern auch den Eltern, abends oder an Wochenenden gemeinsam Bücher zu lesen.  Unser Interesse ist es, die Leidenschaft für Literatur zu fördern und diese nicht nur für die Arbeitswelt zu nutzen, sondern auch für die Horizonterweiterung. Ein Ziel von uns ist es, in naher Zukunft einen Leseclub für Erwachsene einzurichten um Eltern und Verwandte zu sensibilisieren wie wichtig Lesen für Kinder ist.
    • Raum für Lernen und Hausaufgaben
      Viele Kinder in Uganda haben nicht die Möglichkeit zu Hause zu lernen oder ihre Hausaufgaben zu machen. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie z.B. ungünstige Wohnsituationen oder Eltern die aufgrund fehlender Schulbildung nicht im Stande sind ihre Kinder zu unterstützen.
      Ein Bildungscenter dient gleichzeitig als eine Art Lesesaal, in der unsere Kinder nicht nur in einer angenehmen Atmosphäre lernen, sondern auch von Tutoren und Tutorinnen Unterstützung bei ihren Hausaufgaben bekommen.
    • Nachhilfe
      Das Bildungscenter wird auch für Nachhilfe genutzt. Hier werden unsere gesponsorten Kinder, die in bestimmten Fächern Schwierigkeiten haben, Unterstützung von Tutoren bekommen. Unsere Tutoren sind hauptsächlich Volunteers aus Europa und Lehrer aus Kalangala. Danke an dieser Stelle an alle bisherigen Angebote zur Freiwilligenarbeit.
    • Ferienaktivitäten
      Die derzeitige Lage ist so, dass unsere Kinder während der Ferienzeit keine Möglichkeit zur Nutzung von organisierten Veranstaltungen und Aktivitäten haben. Der Alltag in der schulfreien Zeit findet hauptsächlich auf den Straßen ohne jegliche Beschäftigung statt. Es ist die Ferienzeit in der sie Leute kennen lernen mit denen sie auf die „schiefe Bahn“ geraten.
      Um unsere Kinder auch in dieser Zeit zu fokussieren, wird das Bildungscenter als Drehscheibe für Aktivitäten in den Ferien dienen. Solche gemeinsamen Aktivitäten sind z.B.: Basteln, Malen, Filmabende, Schauspielstunden, Planen gemeinsamer Ausflüge und Sportveranstaltungen, etc.
    • Englisch
      Da die Amtssprache Englisch sehr wichtig ist, wird das Bildungscenter als Ort für Englischkurse dienen. Hier ist geplant, dass sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene teilnehmen können.
      Die Kurse werden hauptsächlich von Volunteers aus Europa gehalten.
    • Zusätzliches Office
      Das Bildungscenter wird zusätzlich zu unserem kleinen selbstfinanzierten Office in Kalangala Stadt, als Büro dienen, in dem auch die Aktivitäten mit unseren Volunteers abgestimmt werden.
    • ToT – Training of Trainers
      Das Bildungscenter dient als Lokalität für Versammlungen mit Erziehungsberechtigten, Direktoren und Direktorinnen, Lehrern und Lehrerinnen und weiteren Verantwortlichen wie jene aus der Behörde. Organisation, Planung und weitere administrative Tätigkeiten werden hier durchgeführt.
      Ein wichtiger Teil der Versammlungen soll ein Programm zu „ToT – Training of Trainers“ sein. Hier werden Bildungsverantwortliche wie Lehrer und Tutoren im Rahmen der Qualitätssicherung fortlaufend ausgebildet und sensibilisiert. Dies erreichen wir durch Volunteers die bereits Erfahrungen im Bildungsbereich aufweisen.
    • IT
      Da das Thema Informationstechnologie auch in Uganda immer mehr an Bedeutung gewinnt, kann das Bildungscenter auch als EDV-Raum mit ein paar Computern dienen. Hier kann z.Bsp. Kindern und Jugendlichen die Arbeit mit Office-Programmen wie Word und Excel beigebracht werden.
      Mit einem Internetzugang ist es in weiterer Folge auch möglich Jugendlichen den richtigen Umgang mit Social Media Plattformen zu zeigen. Da viele Familien geografisch auseinander leben und Kontaktmöglichkeiten sehr gering sind, spielen kostenlose Plattformen wie Facebook eine wichtige Rolle im Zusammenhalt der sozialen und familiären Bindungen.
    • HIV Prävention
      Das Bildungscenter wird auch als Ort der Sensibilisierung zu bestimmten Themen dienen. Hier gibt es bereits Gespräche mit Organisationen und der Behörde die Aufklärungsarbeit in Uganda betreiben.
      Das beste Beispiel hierfür ist das Thema HIV. Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene können mit Hilfe der Partner über Gefahren und Prävention dieser Erkrankung aufgeklärt werden.

Das Bildungscenter wird das Herz von Bbanga Project bilden und ein wichtiges Kriterium für die Qualitätssteigerung des Bildungssektors in Kalangala darstellen.
Danke für deine Spende!

Weitere Möglichkeiten wie du Bbanga Project helfen kannst, findest du hier.